Gundolfs Bibliothek

Yacht

Der Begriff taucht erstmalig im 17. Jh. auf und bezeichnet ein schnelles, eher kleines Schiff ab einer Rumpflänge von 30 – 40 Fuß (10 – 15 Metern). Ursprünglich wurden solche Yachten als Geschenke der Königshäuser untereinander gebaut und gefahren und konnten überaus kostbar ausgestattet sein. Der Begriff der Yacht als Freizeitschiff erscheint erstmals Ende des 19. Jh. Davor wurde Schifffahrt nur für Handel, Fischerei oder Kriegsführung betrieben, aber nicht zum reinen Vergnügen.

Die Aztec ist zwar eine Brigg entspricht aber mit 112 Fuß Länge über alles [zwischen der Spitze des Bugspriets und dem Spiegel am Heck] (rd. 37 Meter) und 72 Fuß (rd. 24 Meter) reiner Rumpflänge noch dem, was man heute gemeinhin als Yacht bezeichnet; zudem nutzen Elizabeth und Will sie weder als Fracht- noch Kriegsschiff und auch nicht als Fischereifahrzeug, sondern ausschließlich als Reisegefährt. Im Prinzip kann man die Aztec daher als Yacht im Sinne von Freizeitschiff bezeichnen …

Vorbild für das hier beschriebene Schiff ist die Lady Washington, die in Fluch der Karibik die HMS Interceptor darstellte. Von der Lady Washington habe ich auch den üblichen Kaufpreis für derartige Schiffe erfahren. Beim Bau des Originals wurden 2.800 £ Sterling fällig. 1 £ Sterling entspricht 1 Guinea. Da Will hier nur ein gutes Drittel bezahlt, hat er wirklich preiswert eingekauft …

Please follow and like us:
« Back to Glossary Index

Schreibe einen Kommentar

error

Gefällt Dir diese Webseite? Dann sag' es gerne weiter :)